Social Monitoring

soll rechtzeitig vor Fehlentwicklungen warnen

e-Trado GmbH

Sprit sparen bei der Fahrt in den Urlaub

Heavy Metal Reviews

(2012) Das Thema Sparen bei der Urlaubsreise ist schon so lange aktuell, wie es die Anreise mit dem Auto gibt. Doch nie war es so wichtig auf kleine Einsparmöglichkeiten zu achten, wie in den heutigen Zeiten der absoluten Höchstpreise für Benzin und Diesel. Wer ein paar Tipps beherzigt, kann aber durchaus etliche Euros sparen, die der Urlaubskasse sicher gut tun. Sie fahren sowieso immer besonders spritsparend? Mag sein, aber bei der Reise in die Ferien sind oft besondere Umstände zu berücksichtigen und nicht selten fährt man im Urlaub ein Vielfaches der Kilometerzahl, die im Alltag anfällt. Da lohnt sich also jeder Cent.

Ein top-fittes Auto braucht weniger Sprit

Es soll tatsächlich Autofahrer geben, die ihren Wagen bewusst erst nach der Urlaubsfahrt zu den fälligen Wartungsdiensten bringen. „Da lohnt es sich dann“, meinen sie. Wer denkt, er verhalte sich damit besonders sparsam, der irrt. Das Gegenteil ist der Fall: Ist der Luftfilter verschmutzt, die Zündkerzen verrußt oder das Öl auch nicht mehr das jüngste, so geht der Spritverbrauch deutlich in die Höhe. Wer wirtschaftlich denkt, der bringt sein Auto also vor der Urlaubsfahrt zum Check-up. Das senkt übrigens nicht nur die Verbrauchskosten, sondern gleichzeitig auch das Sicherheitsrisiko! Kurz vor Urlaubsantritt sollte das Überprüfen des Reifendrucks obligatorisch sein, denn bei zu geringem Druck steigt der Spritverbrauch leicht um bis zu zwei Prozentpunkte.
Wichtig: Messen Sie den Reifendruck erst, wenn das Auto fertig beladen ist!

Wohin mit dem ganzen Gepäck?

Eine Dachbox scheint eine ideale Lösung zu sein, um ohne große Probleme viel Reisegepäck mitnehmen zu können. Wenn Sie dieser Versuchung erliegen, erhöhen Sie den Benzinverbrauch bei Autobahnfahrten aber um 30 bis 40 Prozent, denn der erhöhte Luftwiderstand ist beträchtlich. Lieber also noch einmal überlegen, ob nicht das eine oder andere Teil zuhause bleiben kann, und versuchen, alles im Kofferraum unterzubringen. Der sollte gründlich überprüft werden: Hat sich vielleicht längst vergessener Ballast angesammelt, der entsorgt werden kann und so Platz für Wichtiges macht? Und wenn es gar nicht ohne Dachbox geht, dann nehmen Sie sie am Urlaubsziel herunter, um wenigsten bei den Ausflugsfahrten spritsparend zu fahren.


Spritschlucker Klimaanlage

UEine Klimaanlage ist eine wunderbare Sache und äußerst hilfreich, damit die Urlaubsreise nicht zur Tortour wird. Doch leider erhöht sie auch den Benzinverbrauch deutlich. Stellen Sie das Auto vor dem Urlaubsantritt also unbedingt in die Garage oder in den Schatten, damit sie nicht in ein aufgeheiztes Fahrzeug einsteigen müssen und die Klimaanlage sofort auf Hochtouren laufen muss. Auch bei Pausen sollten Sie Ihrem Auto Schatten gönnen oder zumindest helle Tücher oder anderen Sonnenschutz hinter den Scheiben anbringen. Verzichten Sie darauf, Ihr Auto während der Fahrt unnötigerweise in eine Eistruhe zu verwandeln: Die Klimatronic auf 16 Grad einzustellen, ist wirklich nicht nötig.

Vorausschauend und entspannt fahren

So sexy ein sportlicher und rasanter Fahrstil auch sein mag – wirtschaftlich ist er nicht. Hohe Geschwindigkeit bedeutet hohen Energieverbrauch. Wenn Sie Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit bei 130 bis 140 Stundenkilometer einpendeln lassen, so fahren Sie wesentlichspritsparender, entspannter und gleichmäßiger. Ständiges Bremsen, Beschleunigen, Überholen und wieder herunter drosseln kostet unnötig Treibstoff und bringt kaum Zeitgewinn.

Kommentare