Social Monitoring

soll rechtzeitig vor Fehlentwicklungen warnen

e-Trado GmbH

Recyclingbasteln mit der ausgedienten Ledertasche

Leder Umhaengetaschen Fotocredit Packenger Ledertaschen

2016 Hochwertige Ledertaschen leben lange. Doch auch für die treueste Ledertasche dämmert einmal der Tag heran, an dem sie entweder nicht mehr gefällt, oder durch die Strapazen der Jahre unansehnlich geworden ist. Dann naht der Moment, um über ein ebenso ideenreiches wie sinnvolles Recycling der altgedienten Ledertasche nachzudenken. Tatsächlich gibt es viele nützliche Sachen, die man in Eigenregie unter dem Motto DIY aus einer abgelegten Ledertasche zaubern kann. Wie wäre es zum Beispiel mit einer selbst gemachten Tablet-Hülle aus dem Leder der ausgedienten Ledertasche? Und wo es dafür reicht, ist sicher auch noch eine schicke Hülle im Partnerlook für das ebenso schutzbedürftige Smartphone drin.


Was braucht man zum Basteln?

  • Die alte Ledertasche, der ein neues Leben beschieden sein soll.
  • Schneiderkreide, Lineal und Lederkleber oder Universal-Kraftkleber.
  • Wenn genäht statt geklebt werden soll: Eine Leder-Nähnadel und farblich zum Leder passendes Nähgarn.
  • Falls gewünscht: Trendige Applikationen.

Und so wird es gemacht

Aus der alten Ledertasche werden die größtmöglichen zusammenhängenden Lederflächen (ohne Nahtstellen!) so flächenoptimierend wie möglich herausgeschnitten. Anhand der Abmessungen der zurückgewonnenen Lederteile wird anschließend ermittelt, für welche Schutzhüllengröße (Tablet und/oder Smartphone) das Recyclingleder ausreichen wird. Dabei ist zu bedenken, dass sowohl das Nähen als auch das Verkleben eine gewisse Fläche an den Randbezirken beanspruchen wird. Diese Fläche muss zu den Abmessungen des Gerätes dazu addiert werden. Jetzt werden die Lederteile anhand der ermittelten notwendigen Maße mit Schneiderkreide markiert und anschließend passend zugeschnitten. Nun werden die Lederteile entweder an den Seiten zusammengenäht oder verklebt. Danach ist die neue Schutzhülle bereits gebrauchsfertig. Wer es individuell veredelt liebt, kann die fertige Schutzhülle noch mit Applikationen verzieren und pflegen. Je nach persönlichem handwerklichem Geschick können außen noch zusätzliche Steckfächer angebracht werden, und auch ein praxistauglicher Verschlussmechanismus am Kopfende ist möglich, damit die zu schützende persönliche Kommunikationstechnik nicht ungewollt aus der Schutzhülle gleiten kann. Wer gut nähen kann und sich vor der Verarbeitung des widerstandsfähigen und festen Leders nicht fürchtet, wird an dieser Stelle gewiss noch viele attraktive eigene Design-Ideen entwickeln.

Was ist mit kleinen Lederresten?

Ledertasche Umhaengetasche Fotocredit PackengerAuch kleine Lederstückchen können nach dem Recycling und restaurieren noch ganz groß rauskommen. Als trendige Ohrhänger vielleicht, als Schlüsselanhänger, als Geschenkanhänger, als Armschmuck, als Lesezeichen, als magische Sorgensäckchen, als Schmuckbeutelchen, als Lederbroschen, als Geldbeutel, als Brustbeutel, als Tabakbeutel, als Haarband oder als Lederapplikation zum Aufnähen, um nur einige wenige kreative Beispiele zu benennen. Und wer einen Hund hat, findet vielleicht Gefallen an einem selbst gestalteten Hundehalsband-Unikat für seinen Liebling.